EHEC – Die Gurken schlagen zurück!

5812061785_4dcb8d6ab3_z

11 Jun EHEC – Die Gurken schlagen zurück!

Seit einem knappen Monat berichten die Medien beinahe ausnahmslos über die grassierende Erkrankungswelle mit dem E.Coli Bakterium EHEC. Egal ob Boulevard oder sog. Qualitätsjournalismus, Schlagzeilen wie „EHEC, der Horror Keim!“, „Schon acht Tote durch EHEC. Werden wir alle sterben?“ oder „EHEC viel schlimmer als die Schweinegrippe“ verbreiten Panik unter der unwissenden Bevölkerung. Sogar von Verschwörungen ist bereits die Rede, bei der die EHEC Keime angeblich absichtlich in Deutschland verbreitet wurden.

In mir ruft das Erinnerungen an 2009 wach, wo uns eine Pandemie mit der „Schweinegrippe“ überrollte, bei der ebenfalls viele Krankheitsverläufe tödlich ausgegangen sind. Die Bevölkerung geriet in Panik und schrie nach einem Gegenmittel. Darauf hin wurde von der Regierung Impfstoff für über 25 Millionen Einwohner mit Kosten in Milliardenhöhe gekauft, von dem während der Krankheitswelle dann aber niemand mehr etwas wissen wollte. So blieb die Bundesregierung auf Unmengen von Impfstoff sitzen, der langsam seine Wirkung zu verlieren droht und damit einen millionenschweren Verlust bedeutet. Dabei hat allein der internationale Pharma Konzern GlaxoSmithKline Bestellungen des Impfstoffes im Wert von 3.5 Milliarden Dollar in Europa entgegen genommen.

Durch Angst vor einer Ansteckung durch EHEC vermeiden die Menschen die angeblichen Überträger Salat, Tomaten, Gurken oder seit neuestem Sprossen. Kein Wunder, denn EHEC kann schließlich tödlich sein, wie wir täglich in den Medien erfahren. Die Zahl der Toten in einem Zusammenhang mit einer EHEC Erkrankung stieg vor kurzem auf 31.

Was jedoch in den Berichterstattungen nicht erwähnt wird, ist die Tatsache, dass weder EHEC ein völlig neuer Keim ist, noch dass es in Deutschland in diesem Zusammenhang bereits seit 2002 jedes Jahr durchschnittlich über 1000 Menschen sich sowohl mit EHEC als auch mit der gefährlicheren Version HUS anstecken.

Anzahl der an das Robert-Koch-Institut (RKI) gemeldeten Fälle von EHEC/HUS in Deutschland 2001 bis 2011 (Stand: 09.06.2011) Quelle: Statista.de

Um es noch deutlicher zu machen: Es erkranken jedes Jahr mehr Menschen an einer normalen Grippe und sterben dessen in Folge, als bisher an EHEC/HUS in den letzten zehn Jahren zusammen.

Für mich liegt die Vermutung nahe, dass sich an der sog. EHEC Epidemie diverse Stellen auf Kosten der Bevölkerung erneut bereichern, indem sie durch die Vermittlung von gefährlichem Halbwissen durch die Medien in Panik versetzt wird. Aus meiner Perspektive profitieren Pharma-Konzerne an solchen „Ausbrüchen“ ebenso wie Regierungen. Wer weiß, vielleicht ist der Impfstoff gegen Schweinegrippe bzw. H1N1 auch bei einer EHEC Erkrankung wirksam. Somit könnte die Bundesregierung seine Restbestände scheinbar doch noch loswerden und die Krankenkassen ihre leeren Töpfe füllen. Abgesehen davon spricht niemand mehr über die Erdbebenkatastrophe und die atomare Verseuchung in Fukushima, der Milliardenverschuldung und Belastung der Steuerzahler durch die Griechenland-Krise oder weitere durchaus bedrohlichere Themen wie z.B. die Internetzensur in der Türkei durch die Regierung.

Für ideensuchende Drehbuch-Autoren hätte ich da eine Anregung für einen guten Thriller-Plot: EHEC als Astroturfing durch die Pharmakonzerne im ganz große Stil.

(Artikelfoto von kellerabteil, flickr.com – Creative Commons)

4 Comments

Post A Comment